THEATER TERRA EST VITA

arbeitet seit 1998 mit geistig behinderten Schauspielern und Schauspielerinnen im Wendland. Theater terra est vita arbeitet mit Künstlern, deren Wunsch nach künstlerischem Ausdruck häufig fremde, „andere“ Wege sucht, sie uns deshalb überraschende, komische und verstörende Beiträge zu Themen unserer Zeit liefern.

So kommt der Zuschauer in den Genuss von Theaterinterpretationen bekannter Stücke/Themen unter neuen, unbekannten Sichtweisen: wie versteht Jemand, der als geistig behindert gilt den „Sturm“ von Shakespeare und: wie versteht das wiederum der Zuschauer.
Viele Regieeinfälle entstehen aus Problemen, die intellektuell nicht lösbar sind- es müssen theatralische Lösungen gefunden werden, die alle Schauspieler befriedigen. Häufig geschieht das über Bilder und in eigenartiger Sprache.
In einer ganz eigenen Arbeitsweise, inspiriert von Improvisationen, Zufällen und persönlichen Intentionen der Akteure entsteht etwas völlig Neues, nicht Vorhersehbares.

Die Regisseurinnen Kerstin Wittstamm und Carolin Serafin sind gelernte Schauspielerinnen.

 

Produktionen:

1999  „Nathan der Weise“ nach Lessing

2000  „Don Quixote“ nach Cervantes

2002  „Armut, Reichtum Mensch und Tier“ nach Hans Henny Jahnn

2003  „James Bond trifft Adolf Hitler“, Eigenproduktion

Gastspiele am Thalia Theater Hamburg, Zittau, Theater Stendal

Verleihung des „Goldenhans“ vom Thalia Theater an Stefan Bonin für seine Rolle in „James Bond trifft Adolf Hitler“

 

Trilogie Tod- Geburt- Leben

2005  1. Teil Tod   „Schläfst du noch“ nach Orpheus und Eurydike

2006  2. Teil Geburt  „Nix“ nach F.K. Waechter
Premiere an der Akademie der Künste Berlin.
Diese Produktion wurde begleitet und dokumentiert von Elementarfilm Medienproduktion Berlin.
Entstanden ist der Kinofilm „Schöne blonde Augen“.

2008  3. Teil Leben  „Geld oder Leben“ literarisch inspiriert von Parzival (Tankred Dorst), Faust und Hamlet.

2010  „Die Superbraut“  Straßentheater 
Teilnahme an internationalen Straßentheaterfestivals in Wismar und Kaiserslautern

2011  „Familie Hubbelkörner kauft ein“  Straßentheater
Teilnahme am internationalen Straßentheaterfestival in Kaiserslautern

2012  Teilnahme am internationalen Straßentheaterfestival in Wismar mit  „Familie Hubbelkörner kauft ein“.
Gastspiel bei der Broicher Schlossnacht in Mülheim/Ruhr mit „Die Superbraut“

2013 „Der Sturm“  Bühnenstück frei nach Shakespeare

2014 „Miranda schläft“ Straßentheater

2016 „Rot wie Blut“ Straßentheater  Die Geschichte von Pyramus und Thisbe –nach Ovid
Teilnahme an internationalen Straßentheaterfestivals in Wismar und Kaiserslautern

2018 „Jedermann“ Straßentheater frei nach Hugo von Hoffmannsthal
Premiere bei der Kunstaktion „Stadtvermessung“ in Dannenberg 2. September 2018