Wie sieht ein Gartenjahr bei terra est vita aus?

Seit kurzem ist unser Garten dem Beschäftigungsbereich Landwirtschaft angegliedert. Vorher haben ihn die Kollegen und BewohnerInnen der Holzgruppe mit bewirtschaftet, aber die Arbeit speziell im Holzbereich hat so zugenommen, dass sie es nicht mehr schafften.

Unser Garten hat eine Fläche von 1000 qm, dazu kommen jede Menge Blumenrabatten und viele Rasenflächen.

Stefan arbeitet schon sehr lange im Garten und ist auch mit Leib und Seele Gärtner.

Christine kann so gut und gründlich Unkraut jäten, dass wir sie im Arbeitsbereich nicht missen wollen.

Zusammen mit den ArbeitsbereichanleiterInnen Maren oder Petra wird die Anbauplanung für das Jahr gemacht und das Saatgut bestellt.

Wenn im Garten alles gesät und gepflanzt ist, haben wir auch Zeit, unsere Blumenrabatten zu pflegen und die Rasenflächen zu mähen.

Im Frühjahr werden in den Gewächshäusern Blumen, Kräuter und Gemüsepflanzen vorgezogen. Draußen im Garten werden nach dem Umgraben die ersten Beete bestellt. Die Erntezeit ist im Garten die schönste Zeit. Alle helfen mit, z. B. beim Beeren pflücken, Bohnen schnippeln, beim Möhren putzen usw.

Fast alles, was wir ernten, wird in unserer Küche verarbeitet. Aus den Früchten wird Marmelade gekocht und das Gemüse gibt es als leckere Salate oder als Mittagsmahlzeiten.

Im Herbst, wenn im Garten die Arbeit weniger wird, müssen Obstbäume und Sträucher wieder in Form gebracht werden, d. h. Maren oder Petra schneiden die Bäume und Sträucher zurück. Die anfallenden Äste werden geschreddert und als Mulch wieder verteilt.

Es ist jedes Jahr aufs Neue wieder schön, im Garten alles wachsen zu sehen, es bis zur Ernte zu pflegen und mit Stolz können wir sagen, wir essen unser eigenes, leckeres Gemüse.

To top